comité pack experts ALL4PACK Paris 2016

Fachausschuss “Pack Experts“ blickt auf die kommende Veranstaltung der ALL4PACK Paris 2016

Published on by Jennifer ABIJABER - updated on

Verpackungsindustrie mit Schwerpunkt Supply-Chain-Management und unter wachsendem Einfluss der Verbraucher - entscheidende Faktoren bei der Markenstrategie!

EMBALLAGE & MANUTENTION wird im Jahr 2016 zur ALL4PACK Paris. Seit 2010 stützt sich die Veranstaltung auf den Fachausschuss “Pack Experts“, dessen Analysen die Vision großer internationaler Marken als Anwender und Käufer von Verpackungen in den Fokus rücken.

Mit Blick auf die Entwicklung von Branche und Messe im Jahr 2016 erhält der Ausschuss dank der Kooperation mit dem Verband Aslog1 Verstärkung von fünf neuen Spezialisten aus dem Bereich Supply-Chain-Management. Die übergreifenden Expertisen ermöglichen der Messe, ihr Leistungsangebot unter Berücksichtigung aktueller Themen der Verpackungs- und Intralogistikbranche zu bündeln und dabei die vier Bereiche Packaging, Printing, Processing & Handling zusammenzuführen.

Fachausschuss Pack Experts im Jahr 2016 mit Verstärkung

5 weitere Spezialisten mit neuen Überlegungen zur ALL4PACK Paris:

  • Frédéric BELTOISE – Leiter Supply-Chain-Management, VENTE-PRIVÉE
  • Karima BOUKOUNA – Leiterin Supply-Chain-Management, PHILIPS ECLAIRAGE
  • David HERRENSCHMIDT – Leiter Programm Supply-Chain-Management, GALERIES LAFAYETTE - LE BHV MARAIS
  • Françoise LOCHET – Leiterin Produkt- und Verpackungsentwicklung und -verfolgung, EXPANSCIENCE LABORATOIRES
  • Jorge RODRIGUES – Supply-Chain-Manager, FAUCHON

Weitere Mitglieder des Fachausschusses 2016:

  • Philippe BONNINGUE – Packaging and Environment, L’OREAL
  • Vincent FERRY – Geschäftsführer, SOUL PACKAGING
  • Bruno GARNIER – Spezialist für Verpackung, Qualität und nachhaltige Entwicklung, CARREFOUR
  • Valérie HERRENSCHMIDT- Leiterin Kompetenzbereich Rohstoffe, ECO-EMBALLAGES
  • Jean-Lou JOUX - Logistikmanager, Fromageries BEL
  • Jan LE MOUX – Leiter Prävention, ECO-EMBALLAGES
  • David OZENNE - Leiter Innovationsmanagement, CHARAL
  • Jean PINOTEAU - Verpackungsspezialist, NESTLE
  • Jean-Luc POIRIER - Packaging Procurement & Technical Development Manager, MARS PETCARE Frankreich
  • Laurence PROUST – Marketingleiterin, PFIZER CONSUMER HEALTHCARE
  • Arnaud ROLLAND - Nachhaltigkeitsmanager, COCA COLA Entreprises
  • Claudine ROSIERS - European Procurement Group Manager, NESTLE

Expertenausblick für die nächsten 2 bis 5 Jahre

Branchenherausforderungen Ausdruck zu verleihen, Marktbedarf und -erwartungen verständlich darzustellen - zu diesen Themen führte der Expertenausschuss PACK EXPERTS Ende 2015 ein Roadmapping unter der Leitung von Annette FREIDINGER-LEGAY, internationale Verpackungsexpertin und Beraterin der ALL4PACK Paris, durch.

Nachfolgend die wesentlichen Schlussfolgerungen:

1. Kostenreduzierung, Gesundheitsschutz und Umweltanforderungen: 3 wichtige Herausforderungen

  • Kostenreduzierung bleibt kurz- und mittelfristig ein starker wirtschaftlicher Faktor, wirkt sich jedoch nicht zum Nachteil von Beschaffungs- und Lieferabläufen aus.
  • Die Experten sprechen sich einstimmig für praktische, sichere, individuelle, manipulationssichere Verpackungen aus, die mehrfach genutzt werden können und essenzielle Informationen für Verbraucher und/oder Patienten enthalten. Durch die explosionsartige Verbreitung der sozialen Netzwerke haben Verbraucher mehr denn je eine große Macht in Bezug auf ihre Ansprüche an Serviceleistungen, Sicherheit, Informationsgehalt, Ethik usw.
  • Umweltfaktoren bleiben mittel- und langfristig ebenfalls Thema. Marken mit dem Wunsch nach effizienterem Abfallmanagement für Industrieverpackungen denken bereits über eigene, individuelle Ansätze nachhaltiger Verpackungen nach und haben sich „null Abfall“ zum Ziel gesetzt. Somit sind vom Lieferanten bis zum Verbraucher alle Beteiligten verpflichtet, in Rohstoffkategorien zu arbeiten.

Diese Überlegungen zeigen deutlich, dass Verpackungen mehr denn je zum entscheidenden Faktor bei der Markenstrategie werden.

2. Primär- und Versandverpackungen: Innovationen im Fokus von Supply-Chain-Management und E-Commerce

Müssen Primärverpackungen unter Berücksichtigung von Vertriebskanälen und Logistikabläufen entwickelt werden? Je kürzer sie sind, desto leichter müssen Verpackungen sein, insbesondere für den E-Commerce.

Für die Experten spielen Versandverpackungen eine wachsende Rolle bei der "Customer Experience" im E-Commerce. Formate müssen optimiert werden, Automatisierbarkeit und Entsorgungsmöglichkeiten sind wichtig.

Die Rolle von Verpackungen im Supply-Chain-Management wird einmal mehr dadurch verstärkt, dass Produktlieferungen gemeinschaftliche Leistungen (der beteiligten Akteure) werden können.
Reverse Logistik findet zunehmend Anwendung im B2B sowie das Konzept der "Closed-Loop Supply Chain" im B2C, um Rückführungen von Verbrauchern zu Marken oder Händlern als einen einzigen Warenfluss zu organisieren.

3. Neue Technologien und Ultra-Smart-Verpackungen+++

Die Experten schätzen, dass Verpackungen durch künftige Technologien mehr als intelligent werden: Sie werden auf Krankheitskeime reagieren, Kühlketten bei Bedarf unterbrechen, vor Allergenen warnen, mit Kühlschränken zur Verwaltung von Ablaufdaten und Vermeidung von Verschwendung kommunizieren, sich anstelle des Verbrauchers informieren usw. 

Die technische Entwicklung wird ebenfalls zu neuen Arbeitsmethoden in der gesamten Branche führen, Industriekooperationen in diesem Bereich werden von entscheidender Bedeutung sein.

1 Aslog: Französischer Verband für Supply-Chain-Management und Logistik

2 "Closed-Loop Supply Chains" sind aus der Green Supply Chain und der Reverse Logistik entstanden

Die Zukunftsvision des Fachausschusses Pack Experts 2016 gibt einen Ausblick auf die nächsten Jahre. Sie bestätigt die Positionierung der Messe und verleiht ihrem neuen Namen ALL4PACK einen Sinn: Das Leistungsangebot Packaging, Processing, Printing, Handling wird erweitert und ergänzt, um der Nachfrage nach globalen Lösungen für die gesamte Kette Rechnung zu tragen.

Daten und Fakten:
  • EMBALLAGE & MANUTENTION > ALL4PACK Paris
  • 14. bis 17. November 2016, Paris Nord Villepinte Frankreich, Hallen 5a, 6 und 7
  • 1.600 Aussteller und Marken für die Angebotsbereiche Packaging, Processing, Printing & Handling (Auslandsanteil 50 %)
  • 98 000 erwartete Fachleute (35 % Auslandsanteil)
  • 100 vertretene Länder

Live from #all4pack2016

Twitter
ALL4PACK videos